© Grafik, Layout und Texte by Holger Jülich ~ Hogenmoor 18 ~ DE-24558 Henstedt-Ulzburg
Geistheilung Bei der Geistheilung, auch Energiearbeit oder Lichtarbeit genannt, kommen die unterschiedlichsten spirituellen, religiösen und magischen Heilmethoden zum Einsatz. Jeder Geistheiler hat, basierend auf unterschiedlichen Erfahrungen und dessen Ausbildungsstand, im Laufe der Jahre häufig seine ganz eigene Kombination aus unterschiedlichen Heilmethoden entwickelt. Hierbei geht es in Erster Linie darum, die unterschiedlichsten Methoden und Wirkweisen der Einzelnen Techniken möglichst effektiv zu nutzen oder anzuwenden.   Geistheiler  lassen  in unterschiedlichsten  Bewusstseinszuständen, die von einem  Laien im Außen  meistens nicht  unterschieden / wahrgenommen  werden können, spirituelle Energien fließen. Diese Energien aktivieren die Selbstheilungskräfte des Lebewesens, welches ein Mensch, ein Tier oder eine Pflanze sein kann. Mentale, seelische oder körperliche Defizite im Energiefeld des Lebewesens (auch Aura genannt), werden durch die Zuführung der Energien ganzheitlich angegangen. Ganzheitliche Veränderungen werden möglich.  Reiki Eine Frage - woher genau kommt das REIKI oder die “geheimen” Kräfte und Symbole? Sind es überhaupt “geheime Kräfte”? Hierzu gibt es viele offene Fragen und mindestens ebenso viele Antworten, gute wie schlechte. Fakt ist, das es immer wieder Menschen gibt (und in der Vergangenheit schon gab), die in mühsamer historischer “Puzzelarbeit” versuchten, die Legende des Reikis wahrheitsgemäß zu entschlüsseln. Es gibt auch jede Menge gemeinsamer unstrittiger Fakten über den Ursprung des Reikis in der östlichen sowie auch in der westlichen Welt, dennoch liegt die einhundertprozentige Wahrheit bis zum heutigen Tage noch verborgen im Nebel.   Ich persönlich  finde es  entscheidender,  dass es  generell  wertvoll ist,  ein so  schönes  und nützliches Werkzeug nutzen zu dürfen und ich denke auch, dass jeder “Lichtarbeiter” der intensiv mit diesen Energien arbeitet, in seinem innersten und tiefsten Kern die Wahrheit bereits heute kennt.           Der Legende nach brachte Dr. Mikao Usui das Reiki Ende des 19. Jahrhunderts  in die westliche  Welt.  Reiki (japanisch gesprochen  “Reee-ki”) bedeutet universelle (Rei), sowie Lebensenergie (Ki) - also universelle Lebensenergie. Reiki durchdringt alles u. ist somit in der Lage, jedes Ziel zu erreichen, selbst Raum und Zeit spielen an dieser Stelle keine Rolle. Laut der gängigen Meinung und den zahlreichen vorhandenen Schriften begab sich Dr. Mikao Usui zum Fasten auf den Berg Kurama, nachdem er zuvor mehrere Jahre im Selbststudium in seinem kleinen Tempel außerhalb Kyotos verbracht hatte. Die Legende besagt, dass Usui am 21-ten Tag die “heiligen Symbole” in einer Vision empfangen hat. Mikao Usui praktizierte anschließend Reiki in ganz Japan, wo es noch heute als ganzheitliche Heilmethode populär ist.   Reiki in der heutigen Zeit, der Gegenwart - Reiki ist heutzutage noch nicht naturwissenschaftlich nachgewiesen, jedoch sprechen die Erfolge dieser jahrtausendalten Heilweise für sich, so dass bereits heutzutage viele Krankenkassen die Kosten für eine parallele Behandlung mit Reiki erstatten. Frei nach dem Motto “Wer hilft, hat recht” , veranlasste das Unfallklinikum Berlin dazu,  bereits im 2-ten Halbjahr 2012 zwei weitere Reiki-Meister / Lehrer einzustellen, die mit nunmehr 5 Meistern / Lehrern  rd. 4000 Reiki-Behandlungen jährlich geben.  Arkasha-Chronik Der Begriff Akasha kommt aus dem Sanskrit* und bedeutet soviel wie das universelle Gedächtnis oder auch Äther. Die sog. Akasha-Chronik ist im Grunde so etwas wie ein Gesamtkollektiv / Gesamtgedächtnis allen Seins. Es beinhaltet alle Information allen Lebens vom Anbeginn d. Zeit (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft). In der Akasha-Chronik kann und darf ein Jeder lesen, der hierzu in der Lage ist. *Sanskrit = alte indische Gelehrtensprache, ähnlich wie das Latein für Europa             Quantentechnik Quantentechnik basiert auf den Grundlagen der subtilen energetischen Physik, der  Quantenphysik. Bei der Quantentechnik geht man davon aus, dass jeder Gegenstand und jedes Lebewesen über eine sogenannte Blaupause verfügt. Wenn wir anstelle von „Blaupause“ den Ausdruck „Bauplan“ nehmen, welcher ein Architekt  beim Entwurf  eines  Hauses erstellt, kann  man  sich  das Ganze etwas einfacher vorstellen. Auf einem Bauplan lässt sich bereits alles erkennen und nachvollziehen.  Das Haus  existiert bereits auf dem Bauplan  in Form von  imaginären  und energetischen Bildern. Dies gilt auch für den menschlichen Körper, jeder Mensch verfügt bei seiner Entstehung über  einen Bauplan, der   sogenannten Blaupause. Bereits in der ersten Zelle ist die Blaupause vorhanden. Energetisch  ist bereits alles vorhanden  und  zwar  „so wie es  sein soll“.  In der Physik nannte Albert Einstein das Allumfassende einfach "das Feld". Max  Plank  war  es,  der  dem  Feld  dann  den Namen   "Matrix" gab. In der Quantenphysik wird jede Realität als Vibration und wellenförmige Muster  beschrieben,  alles  ist  Licht,  Information  und  Resonanz.  All  das  bildet  biologische  Informationsfelder,  die  eine ständig mitschwingende, interaktive Matrix formen. Diese Vibrationen und wellenförmigen Muster in der Matrix können sich durch äußere Einflüsse verändern. Da die Matrix kein in sich geschlossenes System ist, sondern ein interaktives Energiefeld, unterliegt sie energetischen Einflüssen. So entstehen innerhalb der Matrix z.B. durch körperliche und emotionale Verletzungen Lücken, Verzerrungen und energetische Widerstände, welche die Kommunikation auf der Zellebene stören. Solche Veränderungen in der Matrix zeigen sich in verschiedenen Bereichen unseres Lebens, wie z.B. Krankheiten, Unwohlsein, vorzeitiges Altern, Nachlassen der  Leistungsfähigkeit, aber auch in  psychischen  Veränderungen, z.B. in Beziehungen, Aggressionen u. Depressionen. Während unseres Lebens werden zusätzliche  energetische Muster in die Matrix eingewoben. Muster, die uns fördern und stärken und Muster, die uns hemmen und sich negativ auswirken. Dies geschieht durch antrainiertes Verhalten, durch Gedanken, Emotionen, Worte, Taten, Überzeugungen, Glaubenssätze und Glaubenssysteme. Aber auch Erlebnisse wie Unfälle, Operationen, Traumata, starke emotionale Herausforderungen, und kleinere, sich ständig wiederholende Beeinträchtigungen  wirken auf unsere  Matrix  nachhaltig  ein.  Da  setzt  die  Quantentechnik  an. Bei der Quantentechnik richtet sich der Fokus der Anwendung auf die Informationsebene, die Quantenebene eines Körper-Geist-Systems.  Sie  wirkt  direkt auf der Zellebene. Durch Intension  und  Bewusstsein  wirkt  die  Quantentechnik  auf das  Energiefeld ein,  um den ursprünglichen Zustand der  Matrix ohne hemmende Muster, Beschränkungen  oder   Blockierungen  wiederherzustellen. Durch diesen Prozess wird sich die Realität mehr und mehr verändern. Dies kann direkt körperlich spürbar und sichtbar sein oder auch auf subtile Art Überzeugungen verändern und neue Sichtweisen zulassen.  Besprechen Das Besprechen, auch Raten (von Rat geben), Beschreien oder Böten ist vermutlich die älteste Heilkunst unserer Welt. Das Wissen über diese uralte und äußerst effektive geistige Heilmethode wird in alten Schriften festgehalten und von Generation zu Generation weitergegeben. Bekannt ist diese Heilmethode auch unter dem Namen “Das alten Wissen der weisen Frauen”, obgleich auch Männer diese Technik anwenden. In der heutigen Zeit hört man häufig etwas über das Besprechen, wenn es um das Thema Warzen oder Gürtelrose geht.          Magie Die Magie hat rein gar nichts mit einem unterhaltsamen Abendprogramm zu tun, ebenfalls hat das “berühmte Kaninchen”, welches aus dem Hut “gezaubert” wird, auch nichts mit Magie zu tun. Was aber ist dann die Magie? - Es ist im Grunde sehr einfach zu beantworten: “Magie ist das Wissen um das Beeinflussen von Schwingungen”. Hierbei wird widerum unter der „gewöhnlichen“ und der „hohen Kunst der Magie“ unterschieden. Magie kann Lebewesen und Situationen beeinflussen, im Positiven wie im Negativen.  Wicca  Der Begriff Wicca wurde aus dem Angelsächsischen übernommen, wo das Wort Wicca (männliche Form) ‚Hexer‘, ‚Zauberer‘ bedeutet; die weibliche Form dieses Wortes ist Wicce. Mehrzahl für beide Geschlechter Wiccan. Das heutige englische Wort Witch für ‚Hexe‘ geht sprachgeschichtlich auf Wicce bzw. Wicca zurück. (Quelle: Wikipedia)  Schwarze, Weiße oder Rote Magie? Eines vorweg - es gibt im klassischen Sinne keine Schwarze, Weiße oder Rote Magie! Eine befreundete Hexe aus Hamburg hat es seinerzeit einmal sehr passend anhand eines Beispiels formuliert. Da ich persönlich dieses Beispiel sehr passend für eine Erklärung halte, habe ich dieses hier einmal aufgegriffen. Also - stellen Sie sich vor, eine Person hat ein Messer!  Diese Person geht mit einem Messer los und befreit  eine(n) Gefangenen, indem es die Fesseln zerschneidet, dann ist es gut. Stellen Sie sich nun vor, dass die gleiche Person los geht und Jemanden mit diesem Messer verletzt, dann ist es nicht gut, respektive im menschlichen Sinne “Böse”. Was aber verbindet diese beiden Dinge? Ganz einfach - Das Messer symbolisiert die Magie, mal wird dieses Messer für etwas im menschlichen Sinne “Gutes” mal für etwas “Böses” verwendet. Aber es ändert nichts an  der Tatsache das es ein Messer bleibt - das bedeutet in Kurzform folgendes: Magie bleibt Magie! Nur die Absicht dahinter entscheidet ob es Weiss oder Schwarz wird! Abes es ist “nur” Magie! Nichtsdestotrotz ist eine gut ausgeführte Schwarze oder Rote Magie (z.B. Liebeszauber) niemals zu unterschätzen.       Das Hexagramm und viele seiner Geschichten, Legenden und wahren Begebenheiten Seine Wurzeln hat das Hexagramm also, soweit heute bekannt, im Hinduismus, im alten Indien. Es wird im indischen Raum Shatkona genannt. Es ist ein Symbol für Shiva und Shakti. Es wird aus zwei Dreiecken gebildet, welche übereinander geschoben sind. Shiva symbolisiert die männliche Kraft, den Phallus. Die Spitze des Dreiecks zeigt nach oben (   ). Shakti steht für die weibliche Seite, für die Yoni. Die Spitze des Dreiecks zeigt nach unten (  ). Durch die Überlagerung des männlichen und weiblichen Dreiecks soll dargestellt werden, dass Gott allumfassend ist. Nicht Frau, nicht Mann oder vielmehr Frau und Mann, Gott ist ALLES, das Weibliche und das Männliche gehört zusammen. Somit ist der Shaktona ein allumfassendes Symbol.  Das Hexagramm wurde aber auch auf sumerischen Tontafeln und auf dem Grundstücksplan von Stonehedge gefunden. Es ist ebenso als das Siegel Salomos bekannt. Er, der dritte König in Israel und Sohn Davids, trug der Legende nach einen Ring mit einem Hexagramm. Salomo war nicht nur König, sondern auch Magier. Mit dem Ring konnte er Dämonen und Geister kontrollieren.  In der mittelalterlichen Alchemie stellt das Hexagramm zudem die Vereinigung aller Gegensätze dar, da es die Zeichen für die vier alten Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft  in sich trägt. Die Durchdringung der beiden Dreiecke symbolisiert die Verschmelzung der sichtbaren mit der unsichtbaren Welt, die Vereinigung von „oben“ und „unten“.
Holger Jülich
Seele & Licht
Wissenswertes - Fortsetzung Zurück Zurück
Dr. Mikao Usui
© Grafik, Layout und Texte by Holger Jülich ~ Hogenmoor 18 ~ DE-24558 Henstedt-Ulzburg

Geistheilung

Bei   der   Geistheilung,   auch   Energiearbeit   oder Lichtarbeit          genannt,          kommen          die unterschiedlichsten      spirituellen,      religiösen und    magischen    Heilmethoden    zum    Einsatz. Jeder        Geistheiler        hat,        basierend        auf unterschiedlichen    Erfahrungen    und    dessen Ausbildungsstand,   im   Laufe   der   Jahre   häufig seine       ganz       eigene       Kombination       aus unterschiedlichen     Heilmethoden     entwickelt. Hierbei    geht    es    in    Erster    Linie    darum,    die unterschiedlichsten             Methoden             und Wirkweisen         der         Einzelnen         Techniken möglichst        effektiv        zu        nutzen        oder anzuwenden. Geistheiler        lassen        in    unterschiedlichsten      Bewusstseinszuständen,   die   von   einem      Laien im    Außen        meistens    nicht        unterschieden    / wahrgenommen      werden   können,   spirituelle Energien   fließen.   Diese   Energien   aktivieren   die Selbstheilungskräfte   des   Lebewesens,   welches ein   Mensch,   ein   Tier   oder   eine   Pflanze   sein kann.     Mentale,     seelische     oder     körperliche Defizite   im   Energiefeld   des   Lebewesens   (auch Aura   genannt),   werden   durch   die   Zuführung der       Energien       ganzheitlich       angegangen. Ganzheitliche          Veränderungen          werden möglich.

Reiki

Eine   Frage   -   woher   genau   kommt   das   REIKI oder   die   “geheimen”   Kräfte   und   Symbole?   Sind es   überhaupt   “geheime   Kräfte”?   Hierzu   gibt   es viele   offene   Fragen   und   mindestens   ebenso viele   Antworten,   gute   wie   schlechte.   Fakt   ist, das   es   immer   wieder   Menschen   gibt   (und   in der      Vergangenheit      schon      gab),      die      in mühsamer          historischer          “Puzzelarbeit” versuchten,        die        Legende        des        Reikis wahrheitsgemäß     zu     entschlüsseln.     Es     gibt auch    jede    Menge    gemeinsamer    unstrittiger Fakten   über   den   Ursprung   des   Reikis   in   der östlichen   sowie   auch   in   der   westlichen   Welt, dennoch       liegt       die       einhundertprozentige Wahrheit      bis      zum      heutigen      Tage      noch verborgen   im   Nebel.         Ich   persönlich      finde   es     entscheidender,      dass   es      generell      wertvoll   ist,     ein    so        schönes        und    nützliches    Werkzeug nutzen   zu   dürfen   und   ich   denke   auch,   dass jeder    “Lichtarbeiter”    der    intensiv    mit    diesen Energien    arbeitet,    in    seinem    innersten    und tiefsten     Kern     die     Wahrheit     bereits     heute kennt. Der   Legende   nach   brachte   Dr.   Mikao   Usui   das Reiki     Ende     des     19.     Jahrhunderts          in     die westliche      Welt.      Reiki   (japanisch   gesprochen     “Reee-ki”)    bedeutet    universelle    (Rei),    sowie Lebensenergie       (Ki)       -       also       universelle Lebensenergie.    Reiki    durchdringt    alles    u.    ist somit    in    der    Lage,    jedes    Ziel    zu    erreichen, selbst   Raum   und   Zeit   spielen   an   dieser   Stelle keine   Rolle.   Laut   der   gängigen   Meinung   und den   zahlreichen   vorhandenen   Schriften   begab sich   Dr.   Mikao   Usui   zum   Fasten   auf   den   Berg Kurama,   nachdem   er   zuvor   mehrere   Jahre   im Selbststudium     in     seinem     kleinen     Tempel außerhalb      Kyotos      verbracht      hatte.      Die Legende   besagt,   dass   Usui   am   21-ten   Tag   die “heiligen   Symbole”   in   einer   Vision   empfangen hat.     Mikao     Usui     praktizierte     anschließend Reiki    in    ganz    Japan,    wo    es    noch    heute    als ganzheitliche Heilmethode populär ist. Reiki    in    der    heutigen    Zeit,    der    Gegenwart    - Reiki          ist          heutzutage          noch          nicht naturwissenschaftlich    nachgewiesen,    jedoch sprechen   die   Erfolge   dieser   jahrtausendalten Heilweise   für   sich,   so   dass   bereits   heutzutage viele     Krankenkassen     die     Kosten     für     eine parallele   Behandlung   mit   Reiki   erstatten.   Frei nach     dem     Motto     “Wer     hilft,     hat     recht”     , veranlasste    das    Unfallklinikum    Berlin    dazu,      bereits   im   2-ten   Halbjahr   2012   zwei   weitere Reiki-Meister    /    Lehrer    einzustellen,    die    mit nunmehr   5   Meistern   /   Lehrern      rd.   4000   Reiki- Behandlungen jährlich geben. Arkasha-Chronik Der   Begriff   Akasha   kommt   aus   dem   Sanskrit* und     bedeutet     soviel     wie     das     universelle Gedächtnis   oder   auch   Äther.   Die   sog.   Akasha- Chronik    ist    im    Grunde    so    etwas    wie    ein Gesamtkollektiv     /     Gesamtgedächtnis     allen Seins.    Es    beinhaltet    alle    Information    allen Lebens   vom   Anbeginn   d.   Zeit   (Vergangenheit, Gegenwart     und     Zukunft).     In     der     Akasha- Chronik    kann    und    darf    ein    Jeder    lesen,    der hierzu in der Lage ist. *Sanskrit = alte indische Gelehrtensprache, ähnlich wie das Latein für Europa

Quantentechnik

Quantentechnik    basiert    auf    den    Grundlagen der      subtilen      energetischen      Physik,      der        Quantenphysik.   Bei   der   Quantentechnik   geht man   davon   aus,   dass   jeder   Gegenstand   und jedes      Lebewesen      über      eine      sogenannte Blaupause    verfügt.    Wenn    wir    anstelle    von „Blaupause“   den   Ausdruck   „Bauplan“   nehmen, welcher    ein    Architekt        beim    Entwurf        eines      Hauses   erstellt,   kann      man      sich      das   Ganze etwas   einfacher   vorstellen.   Auf   einem   Bauplan lässt      sich      bereits      alles      erkennen      und nachvollziehen.      Das   Haus      existiert   bereits   auf dem   Bauplan      in   Form   von      imaginären      und energetischen   Bildern.   Dies   gilt   auch   für   den menschlichen    Körper,    jeder    Mensch    verfügt bei    seiner    Entstehung    über        einen    Bauplan, der         sogenannten   Blaupause.   Bereits   in   der ersten    Zelle    ist    die    Blaupause    vorhanden. Energetisch      ist   bereits   alles   vorhanden      und     zwar        „so    wie    es        sein    soll“.        In    der    Physik nannte     Albert     Einstein     das     Allumfassende einfach   "das   Feld".   Max      Plank      war      es,      der     dem      Feld      dann      den   Namen         "Matrix"   gab.   In der     Quantenphysik     wird     jede     Realität     als Vibration         und         wellenförmige         Muster           beschrieben,        alles        ist        Licht,        Information      und      Resonanz.      All      das      bildet      biologische     Informationsfelder,            die            eine      ständig mitschwingende,    interaktive    Matrix    formen. Diese   Vibrationen   und   wellenförmigen   Muster in     der     Matrix     können     sich     durch     äußere Einflüsse   verändern.   Da   die   Matrix   kein   in   sich geschlossenes      System      ist,      sondern      ein interaktives        Energiefeld,        unterliegt        sie energetischen       Einflüssen.       So       entstehen innerhalb    der    Matrix    z.B.    durch    körperliche und        emotionale        Verletzungen        Lücken, Verzerrungen   und   energetische   Widerstände, welche   die   Kommunikation   auf   der   Zellebene stören.    Solche    Veränderungen    in    der    Matrix zeigen      sich      in      verschiedenen      Bereichen unseres       Lebens,       wie       z.B.       Krankheiten, Unwohlsein,     vorzeitiges     Altern,     Nachlassen der            Leistungsfähigkeit,      aber      auch      in        psychischen              Veränderungen,       z.B.       in Beziehungen,   Aggressionen   u.   Depressionen. Während   unseres   Lebens   werden   zusätzliche     energetische        Muster        in        die        Matrix eingewoben.    Muster,    die    uns    fördern    und stärken    und    Muster,    die    uns    hemmen    und sich   negativ   auswirken.   Dies   geschieht   durch antrainiertes      Verhalten,      durch      Gedanken, Emotionen,     Worte,     Taten,     Überzeugungen, Glaubenssätze    und    Glaubenssysteme.    Aber auch     Erlebnisse     wie     Unfälle,     Operationen, Traumata,                  starke                  emotionale Herausforderungen,   und   kleinere,   sich   ständig wiederholende     Beeinträchtigungen          wirken auf   unsere      Matrix      nachhaltig      ein.      Da      setzt     die              Quantentechnik              an.       Bei       der Quantentechnik    richtet    sich    der    Fokus    der Anwendung    auf    die    Informationsebene,    die Quantenebene     eines     Körper-Geist-Systems.       Sie        wirkt        direkt    auf    der    Zellebene.    Durch Intension        und        Bewusstsein        wirkt        die      Quantentechnik      auf   das      Energiefeld   ein,      um den   ursprünglichen   Zustand   der      Matrix   ohne hemmende    Muster,    Beschränkungen        oder          Blockierungen          wiederherzustellen.     Durch diesen   Prozess   wird   sich   die   Realität   mehr   und mehr   verändern.   Dies   kann   direkt   körperlich spürbar    und    sichtbar    sein    oder    auch    auf subtile    Art    Überzeugungen    verändern    und neue Sichtweisen zulassen.

Besprechen

Das   Besprechen,   auch   Raten   (von   Rat   geben), Beschreien     oder     Böten     ist     vermutlich     die älteste    Heilkunst    unserer    Welt.    Das    Wissen über     diese     uralte     und     äußerst     effektive geistige    Heilmethode    wird    in    alten    Schriften festgehalten       und       von       Generation       zu Generation   weitergegeben.   Bekannt   ist   diese Heilmethode    auch    unter    dem    Namen    “Das alten    Wissen    der    weisen    Frauen”,    obgleich auch   Männer   diese   Technik   anwenden.   In   der heutigen   Zeit   hört   man   häufig   etwas   über   das Besprechen,   wenn   es   um   das   Thema   Warzen oder Gürtelrose geht.

Magie

Die    Magie    hat    rein    gar    nichts    mit    einem unterhaltsamen      Abendprogramm      zu      tun, ebenfalls     hat     das     “berühmte     Kaninchen”, welches   aus   dem   Hut   “gezaubert”   wird,   auch nichts   mit   Magie   zu   tun.   Was   aber   ist   dann   die Magie?    -    Es    ist    im    Grunde    sehr    einfach    zu beantworten:   “Magie   ist   das   Wissen   um   das Beeinflussen   von   Schwingungen”.   Hierbei   wird widerum    unter    der    „gewöhnlichen“    und    der „hohen     Kunst     der     Magie“     unterschieden. Magie     kann     Lebewesen     und     Situationen beeinflussen, im Positiven wie im Negativen.

Wicca

Der       Begriff       Wicca       wurde       aus       dem Angelsächsischen   übernommen,   wo   das   Wort Wicca    (männliche    Form)    ‚Hexer‘,    ‚Zauberer‘ bedeutet;    die    weibliche    Form    dieses    Wortes ist    Wicce.    Mehrzahl    für    beide    Geschlechter Wiccan.   Das   heutige   englische   Wort   Witch   für ‚Hexe‘   geht   sprachgeschichtlich   auf   Wicce   bzw. Wicca zurück. (Quelle: Wikipedia)

Schwarze, Weiße oder Rote Magie?

Eines   vorweg   -   es   gibt   im   klassischen   Sinne keine   Schwarze,   Weiße   oder   Rote   Magie!   Eine befreundete     Hexe     aus     Hamburg     hat     es seinerzeit   einmal   sehr   passend   anhand   eines Beispiels   formuliert.   Da   ich   persönlich   dieses Beispiel   sehr   passend   für   eine   Erklärung   halte, habe   ich   dieses   hier   einmal   aufgegriffen.   Also -    stellen    Sie    sich    vor,    eine    Person    hat    ein Messer!      Diese   Person   geht   mit   einem   Messer los   und   befreit      eine(n)   Gefangenen,   indem   es die    Fesseln    zerschneidet,    dann    ist    es    gut. Stellen    Sie    sich    nun    vor,    dass    die    gleiche Person    los    geht    und    Jemanden    mit    diesem Messer     verletzt,     dann     ist     es     nicht     gut, respektive   im   menschlichen   Sinne   “Böse”.   Was aber    verbindet    diese    beiden    Dinge?    Ganz einfach   -   Das   Messer   symbolisiert   die   Magie, mal      wird      dieses      Messer      für      etwas      im menschlichen    Sinne    “Gutes”    mal    für    etwas “Böses”   verwendet.   Aber   es   ändert   nichts   an     der   Tatsache   das   es   ein   Messer   bleibt   -   das bedeutet   in   Kurzform   folgendes:   Magie   bleibt Magie!   Nur   die   Absicht   dahinter   entscheidet ob   es   Weiss   oder   Schwarz   wird!   Abes   es   ist “nur”     Magie!     Nichtsdestotrotz     ist     eine     gut ausgeführte   Schwarze   oder   Rote   Magie   (z.B. Liebeszauber) niemals zu unterschätzen.

Das Hexagramm und viele seiner

Geschichten, Legenden und wahren

Begebenheiten

Seine     Wurzeln     hat     das     Hexagramm     also, soweit    heute    bekannt,    im    Hinduismus,    im alten    Indien.    Es    wird    im    indischen    Raum Shatkona   genannt.   Es   ist   ein   Symbol   für   Shiva und     Shakti.     Es     wird     aus     zwei     Dreiecken gebildet,     welche     übereinander     geschoben sind.   Shiva   symbolisiert   die   männliche   Kraft, den    Phallus.    Die    Spitze    des    Dreiecks    zeigt nach   oben   (         ).   Shakti   steht   für   die   weibliche Seite,    für    die    Yoni.    Die    Spitze    des    Dreiecks zeigt   nach   unten   (      ).   Durch   die   Überlagerung des   männlichen   und   weiblichen   Dreiecks   soll dargestellt    werden,    dass    Gott    allumfassend ist.   Nicht   Frau,   nicht   Mann   oder   vielmehr   Frau und   Mann,   Gott   ist   ALLES,   das   Weibliche   und das    Männliche    gehört    zusammen.    Somit    ist der Shaktona ein allumfassendes Symbol. Das      Hexagramm      wurde      aber      auch      auf sumerischen       Tontafeln       und       auf       dem Grundstücksplan    von    Stonehedge    gefunden. Es   ist   ebenso   als   das   Siegel   Salomos   bekannt. Er,   der   dritte   König   in   Israel   und   Sohn   Davids, trug   der   Legende   nach   einen   Ring   mit   einem Hexagramm.    Salomo    war    nicht    nur    König, sondern   auch   Magier.   Mit   dem   Ring   konnte   er Dämonen und Geister kontrollieren. In    der    mittelalterlichen    Alchemie    stellt    das Hexagramm     zudem     die     Vereinigung     aller Gegensätze   dar,   da   es   die   Zeichen   für   die   vier alten   Elemente   Wasser,   Erde,   Feuer   und   Luft     in   sich   trägt.   Die   Durchdringung   der   beiden Dreiecke   symbolisiert   die   Verschmelzung   der sichtbaren    mit    der    unsichtbaren    Welt,    die Vereinigung von „oben“ und „unten“.  
Holger Jülich
Seele & Licht
Wissenswertes - Fortsetzung Zurück Zurück
Dr. Mikao Usui